Das Team stellt sich vor

Praxisinhaberin

Elisabeth Lutz (ehem. Zänker)
Elisabeth Lutz (ehem. Zänker) - Logopädin
(Neurofunktionstherapeutin und Sprachreichtrainerin)

angestellte Logopädinnen der Praxis

Lydia Höhne
Lydia Höhne
(Neurofunktionstherapeutin)
(derzeit in Elternzeit)
Juliane Kunath
Juliane Kunath
(Neurofunktionstherapeutin)
Nora Heidt
Nora Heidt
(Neurofunktionstherapeutin)

Bitte wählen Sie eine Person (über das entsprechende Bild) aus, um weitere Informationen zu erhalten.


Elisabeth Lutz (ehem. Zänker)

„Während meiner Arbeitszeit in der Bavaria Klinik Kreischa habe ich mich auf den Bereich der Sprach- und Sprechstörungen bei Erwachsenen spezialisiert. Meine Arbeit umfasste dabei die verschiedensten Störungsbilder (Aphasie, Dysarthrie und Dysphonie in Rein- und Mischformen z.B. nach Schädel-Hirn-Trauma und Schlaganfall, aber auch bei verschiedenen Krankheitsbildern wie z.B. Parkinson). Mein Hauptarbeitsbereich umfasste dabei die Früh-Rehabilitation und Intensivstation, wodurch ich sehr engen Kontakt zu Patienten mit Trachealkanülen und Magensonden hatte. Hier war vor allem die interdisziplinäre Arbeit mit den Ärzten, aber auch besonders den Ergo- und Physiotherapeuten für den Therapieerfolg entscheidend.”

Berufliche Weiterbildung
10. 2016 PROMPT© Einführungsseminar – Theorie und Praxis und PROMPT©-Technik (Elizabeth Kuegler-Wolters, Speech-Language Pathologist, Logopädin), Köln
09. 2016 In der Sprache liegt die Kraft (Petra Springer, LINGVA ETERNA), Dresden
07. 2016 Hospitationspraktikum zur Vertiefung und Optimierung der OSLO-Behandlungstechnik (Sobo, Albrecht, Albrecht), Stuttgart
05. 2016 Abendsymposium „Von der Sonde zum Apfel- ein langer Weg“ Frühkindliche Fütter- und Essstörungen, Kreischa
05. 2016 Interne Weiterbildung: Wortschatz- und Speichertherapie diagnostizieren und therapieren nach Prof. Dr. Siegmüller, Dresden
04. 2016 In der Sprache liegt die Kraft (Petra Springer, LINGV ETERNA), Dresden
02. 2016 PLAN: Wortschatztherapie nach dem Patholinguistischen Ansatz: Wortschatzerwerb und Störungen des Wortschatzes – Teil I + II (Prof. Dr. Siegmüller)
09. 2015 OSLO: Modul 2B Osteopathie und Dysphagie (Sobo, Albrecht, Albrecht), Stuttgart
09. 2015 Augengesteuerte Kommunikation und Umfeldsteuerung mit dem EDGE-Kommunikationssystem (Wolgang Rüdiger, Markus Joos), Dresden
06. 2015 Mund-, Ess- und Trinktherapie (MET) im Kindesalter (Susanne Renk), Leipzig
03. 2015 Fütterstörung (FST) im Baby- und Kleinkindalter (Susanne Renk), Leipzig
02. 2015 PLAN: Kindlicher Dysgrammatismus: morphologische Störungen und Störungen der Textebene - Teil2 (Prof. Dr. Siegmüller)
02. 2015 PLAN: Kindlicher Dysgrammatismus: frühe Störungen und syntaktische Störungen - Teil1 (Prof. Dr. Siegmüller)
01. 2015 OSLO: Modul 2A Osteopathie und Dysphagie (Sobo, Albrecht, Albrecht), Stuttgart
11. 2014 LRS-Lese-Rechtschreib-Schwäche (Dietmar Wenzel)
10 2014 Achtsamkeitspraxis in Beratung und Therapie, Möglichkeiten im Umgang mit Stress und belastenden Situationen (Tom Pinkall), Dresden
09. 2014 OSLO: Modul 1B Osteopathie und Stimme (Sobo, Albrecht, Albrecht), Stuttgart
03. 2014 OSLO: Modul 1A Osteopathie und Stimme (Sobo, Albrecht, Albrecht), Stuttgart
12. 2013 Interne Weiterbildung: „Einführung Sprachrhythmus” (Lydia Höhne nach Dr. Zvi Penner)
12. 2013 Interne Weiterbildung: Aufrichtungsdefizite und deren Folgen vom Säuglings- bis zum Schulalter Relevanz für die Logopädie? (Susan Schwede nach Dr. Bein- Wierzbinski)
10. 2013 Auditive Wahrnehmung und Kommunikation - Früherkennung und Behandlung von auditiven Wahrnehmungsstörungen (C. Seiler)
09. 2013 Neurofunktionstherapie® Mund-Augen-Körper-Hände (Elke Rogge), Leipzig
06. 2013 SprachEntwicklungsVerzögerung – Praxis der SEV auf der Basis der Sensorischen Integration (Susanne Renk)
06. 2013 Teilnahme am Kongress des Deutschen Bundesverbandes für Logopädie, Erfurt
06. 2012 Teilnahme am Kongress des Deutschen Bundesverbandes für Logopädie, Nürnberg
06. 2012 Die Entdeckung der Sprache (Barbara Zollinger)
04. 2012 Kinderstimme - Diagnostik, Anamnese und Therapie bei kindlichen Stimmstörungen (Angelina Ribeiro von Wersch)
03. 2012 Multimodaler Ansatz in der Therapie mit Late Talker (Elisabeth Gotthardt)
03. 2012 Diagnostik und Therapie bei phonetisch phonologischen Störungen
03. 2012 Ausbildung zur Sprachreichtrainerin (Joachim Schwalbach), Frankfurt a.M.
10. 2011 - 01. 2012 Qualifizierung im Rahmen der Bundesoffensive „Frühe Chancen” mit den Modulen:
  • „Pädagogisches und gesundheitliches Wissen”
  • „Grundlagen Sprache-Sprechen-Kommunikation, Spracherwerb und Störungen der Sprachentwicklung”
  • „Methoden der Sprachförderung Teil 1-4”
  • „Sprachförderung mit mehrsprachig aufwachsenden Kindern”
  • „Elternarbeit im Kontext der Sprachförderung”
10. 2011 Konflikt-CoolTOUR I: vom konstruktiven, mutigen Umgang mit Kritik und Konflikten in der Elternarbeit (Holger Richter)
11. 2008 Grundkurs der F.O.T.T. (Frau Heike Sticher (Physiotherapeutin), Frau Doris Müller (Ergotherapeutin))
11. 2008 Teilnahme am Therapeutentreffen „Nicht-aphasische Kommunikationsstörungen”
05. 2008 Affolter-Konzept - Infotage (Frau Luzia Fischer), Kreischa
04. 2008 Teilnahme am F.O.T.T. Symposium, Hamburg
02. 2008 Kanülenmanagement - Erlaubnis zur Durchführung pflegerischer Tätigkeiten
10. 2007 Therapie bei Dysarthrophonie (Frau Viola Neuwald-Fernàndez)
02. 2007 Teilnahme an den Würzburger Aphasietagen, Würzburg
01. 2007 „Ihr Weg in die Selbständigkeit”
2007 Diverse interne Weiterbildungen u.a. zu den Themen, Dresden:
  • Dysglossi
  • Logopädie in der Geriatrie
  • Sprachtherapie bei Demenz
11. 2006 Therapeuten Treffen, Dresden
03. 2006 Kanülenmanagement - Erlaubnis zur Durchführung pflegerischer Tätigkeiten
2006 Diverse interne Weiterbildungen u.a. zu den Themen:
  • „Systemisch-lösungsorientierte logopädische Therapie”
  • Therapie phonologischer Störungen bei Aphasie
  • Rehabilitation aphasischer Störung nach Schlaganfall
  • Der Nervus facialis und die von ihm innervierten Muskeln
  • Aphasie in der Akut-Phase
  • Gedächtnismodelle
2005 Diverse interne Weiterbildungen u.a. zu den Themen:
  • Selbsthilfe bei Aphasie
  • Falldarstellung Aphasie aus der Frührehabilitation
  • Thrombosen
  • Möglichkeiten zur alltagsorientierter Aphasietherapie
  • Kanülenversorgung und Tracheostoma
  • Morbus Parkinson - aktuelle Möglichkeiten der Medizintechnik
06. 2004 Teilnahme am DBL-Kongress, 40 Jahre Deutscher Bundesverband für Logopädie
09. 2002 Stimmrehabilitation und pulmonale Rehabilitation nach totaler Laryngektomie (Maria Thierenbach, bess medizintechnik gmbh), Chemnitz

Beruflicher Werdegang
14.10.2017 Umbenennung der Praxis in Logopädie Elisabeth Lutz (ehem. Logopädie Elisabeth Zänker), Dresden
01.10.2015 Eröffnung der Logopädie Elisabeth Zänker, Dresden
07.11.2011 Eröffnung der Praxisgemeinschaft Logopädie Schwede & Zänker GbR, Dresden
06. 2011 - 05. 2013 angestellt beim JugendSozialwerk Nordhausen e.v. als Sprachberater im Kindergarten über die Bundesoffensive „Frühe Chancen”
seit 04. 2011 freiberufliche Tätigkeit als Logopädin
10. 2009 - 09. 2011 Medizinstudium an der Medizinischen Akademie Carl-Gustav-Carus, Technische Universität Dresden
08. 2005 - 09. 2009 angestellte Logopädin in der Erwachsenenklinik, Bavaria Klinik in Kreischa
08. 2005 erfolgreicher Abschluss zur staatlich anerkannten Logopädin
10. 2004 - 01. 2005 2. ausbildungsintegriertes Praktikum
10. 2003 - 12. 2003 1. ausbildungsinternes Praktikum
08. 2002 - 08. 2005 Ausbildung zur Logopädin an der staatlich anerkannten Schule für Logopädie, Chemnitz

Lydia Höhne

Achtung: Wir möchten darauf hinweisen, dass Frau Lydia Höhne derzeit keine Patienten betreuen kann. Begründung: derzeit in Elternzeit

„Meine Arbeitsschwerpunkte liegen neben der Therapie von Sprachentwicklungsstörungen bei Kindern vorrangig in der Behandlung von Erwachsenen mit Aphasie, Dysarthrophonie, Sprechapraxie oder Dysphagie. Besonders interessiere ich mich für die Behandlung von Patienten mit kognitiven Dysphasien und kognitiven Störungen (infolge von Schlaganfall, Schädel-Hirn-Trauma, Demenz oder anderen neurologischen Grunderkrankungen). Mein Ziel ist es, auf jeden Patienten individuell einzugehen, Therapiekonzepte gezielt einzusetzen und anzupassen sowie interdisziplinär (im Austausch mit Ärzten, Therapeuten, Erziehern) zu arbeiten.”

Berufliche Weiterbildung
05. 2016 Interne Weiterbildung: Wortschatz- und Speichertherapie diagnostizieren und therapieren nach Prof. Dr. Siegmüller, Dresden
12. 2013 Interne Weiterbildung: Aufrichtungsdefizite und deren Folgen vom Säuglings- bis zum Schulalter Relevanz für die Logopädie? (Susan Schwede nach Dr. Bein- Wierzbinski), Dresden
12. 2013 Interne Weiterbildung: Aufrichtungsdefizite und deren Folgen vom Säuglings- bis zum Schulalter Relevanz für die Logopädie? (Susan Schwede nach Dr. Bein- Wierzbinski), Dresden
09. 2013 Neurofunktionstherapie® Mund-Augen-Körper-Hände (Elke Rogge), Leipzig
08. 2013 Störungen im Erwerb der Prosodie und Morphologie nach Dr. Zvi Penner
06. 2013 Teilnahme am Kongress des Deutschen Bundesverbandes für Logopädie, Erfurt
10. 2011 Neue Aspekte in Diagnostik und Therapie des Dysgrammatimus; Erwerbsreihenfolge und Erwerbsmechanismen grammatischer Kompetenzen im frühkindlichen Spracherwerb, Berlin
10. 2010 Semantisch-lexikalische Störungen im Kindesalter: Diagnostik und Intervention, Leipzig
07. 2010 Kognitive Dysphasien: Sprachverarbeitungsrelevante Aufmerksamkeits-, Gedächtnis- und Exekutivfunktionen; Diagnostik und Therapie kognitiver Dysphasien und kognitiver Störungen, Berlin
11. 2009 Dysphagie: Strukturierte Diagnostik und evidenzbasiertes Vorgehen bei Schluckstörungen im Akuthaus, Reha und freier Praxis, Freiberg
04. 2009 Diagnostik und Therapie bei Sprechapraxie, Kassel

Beruflicher Werdegang
14.10.2017 Anstellung in der Praxis Logopädie Elisabeth Lutz (ehem. Logopädie Elisabeth Zänker), Dresden
seit 07. 2016 Elternzeit
seit 10. 2015 Anstellung als Logopädin in der Praxis Logopädie Elisabeth Zänker, Dresden
01. 2014 - 01. 2016 Elternzeit
03. 2013 - 09. 2013 angestellt bei der Praxisgemeinschaft Logopädie Schwede & Zänker GbR, Dresden
08. 2012 - 02. 2013 angestellte Logopädin in einer Logopädischen Praxis, Dresden
09. 2008 - 04. 2009 Behandlung von Patienten in der Akutphase (z.B. nach Schlaganfall, Schädel-Hirn-Trauma) in einem Krankenhaus, Görlitz
09. 2007 - 06. 2012 angestellte Logopädin in einer Logopädischen Praxis, Görlitz
08. 2007 erfolgreicher Abschluss zur staatlich anerkannten Logopädin
03. 2007 - 04. 2007 3. ausbildungsintegriertes Praktikum, Neurologische Rehabilitationsklinik Pulsnitz
02. 2007 - 03. 2007 2. ausbildungsintegriertes Praktikum, Audiologisch-Phoniatrisches Zentrum Chemnitz
03. 2006 - 05. 2006 1. ausbildungsintegriertes Praktikum, Logopädischen Praxis
09. 2004 - 08. 2007 Ausbildung zur Logopädin, staatlich anerkannte Schule für Logopädie Chemnitz

Juliane Kunath

„Den Beruf der Logopädin habe ich aus Interesse an der menschlichen Stimme in all ihren Facetten gewählt und bin dem Thema Sprech- und Singstimme stets verbunden geblieben. Ich habe mich während meiner Tätigkeit in neurologischen Kliniken intensiv mit den Störungsbildern Aphasie, Dysarthrie und Sprechapraxie beschäftigt. In der Kindertherapie liegt mir ein zielorientiertes und dennoch spielerisches Vorgehen sehr am Herzen. Der Blick auf die individuelle Situation des Patienten ist mir im therapeutischen Alltag sehr wichtig.”

Berufliche Weiterbildung
05. 2016 Abendsymposium „Von der Sonde zum Apfel- ein langer Weg“ Frühkindliche Fütter- und Essstörungen, Kreischa
05. 2016 Interne Weiterbildung: Wortschatz- und Speichertherapie diagnostizieren und therapieren nach Prof. Dr. Siegmüller, Dresden
04. 2016 LRS-Lese- und Rechtschreibschwäche (Dietmar Wenzel), Dresden
11. 2015 AVWS und Störungen der phonologischen Bewusstheit im Zusammenhang mit LRS (Antje Kösterke-Buchardt), Zentrum für angewandte Psycho- und Patholinguistik Potsdam
10. 2015 Manuelle Therapie für Logopäden (MR Dr. med. Bodo Krocker, ÄMM), Berlin
06. 2015 Mund-, Ess- und Trinktherapie (MET) im Kindesalter (Susanne Renk), Leipzig
03. 2015 Fütterstörung (FST) im Baby- und Kleinkindalter (Susanne Renk), Leipzig
11. 2014 Frühkindliche Essstörungen sowie Sondendependenz und Exitstrategien (Frau Prof. Dr. med. Dunitz- Scheer, Herr Prof. Dr. med. Scheer), Dresden
07. 2014 TAKTKIN® Kompaktausbildungsseminar Kinder (Beate Birner-Janusch), Leipzig
02. 2014 Neurofunktions!therapie® Mund-Augen-Körper-Hände (Elke Rogge), Wiesbaden
02. 2014 12. Leipziger Symposium zur Kinder- und Jugendstimme, Leipzig
06. 2013 Wagner Voice Symposium, Leipzig
02. 2012 10. Leipziger Symposium zur Kinder- und Jugendstimme, Leipzig
05. 2010 04. Leipziger Phoniatrie-Kurs Manuelle Faszilitation Teil B, Leipzig
02. 2010 08. Leipziger Symposium zur Kinder- und Jugendstimme, Leipzig
11. 2009 04. Leipziger Phoniatrie-Kurs Manuelle Faszilitation Teil A, Leipzig
07. 2009 TAKTKIN® Ausbildungskurs Erwachsene (Beate Birner-Janusch), Würzburg
11. 2008 Therapeutentreffen Tagesklinik für Kognitive Neurologie, Leipzig

Beruflicher Werdegang
14.10.2017 Anstellung in der Praxis Logopädie Elisabeth Lutz (ehem. Logopädie Elisabeth Zänker), Dresden
10. 2015 Anstellung als Logopädin in der Praxis Logopädie Elisabeth Zänker, Dresden
02. 2014 - 09. 2015 Anstellung als Logopädin bei der Praxisgemeinschaft Logopädie Schwede & Zänker GbR, Dresden
10. 2013 - 02. 2014 Anstellung als Logopädin in einer Praxis für Logopädie
10. 2010 - 09. 2013 Studium der Humanmedizin, Universität Leipzig
02. 2008 - 09. 2010 Anstellung als Logopädin, Bavaria Klinik Kreischa
09. 2007 Erfolgreicher Abschluss zur staatlich anerkannten Logopädin
08. 2007 - 01. 2008 Anstellung als Logopädin, m&i-Fachklinik Bad Liebenstein
01. 2007 - 04. 2007 Zweites ausbildungsinternes Praktikum, Nord- und Südklinikum Nürnberg
03. 2006 - 05. 2006 Erstes ausbildungsinternes Praktikum, Audiologisch-Phoniatrischen Zentrum Chemnitz
09. 2004 - 07. 2007 Ausbildung zur staatlich anerkannten Logopädin, Chemnitz

Nora Heidt


Beruflicher Werdegang
09. 2013 - 08. 2016 Ausbildung zur Logopädin an der DPFA-Schule, Dresden